Archiv für den Monat: April 2020

Ein Papagei als Kriegsgefangener

Gertrud Schievink und Lora beim Kriegsende in Hanekenfähr

Die Eisenbahnbrücke in Hanekenfähr wurde beim Herannahen der Engländer von Wehrmachtssoldaten in die Luft gesprengt

Die Eltern von Gertrud Schievink (Jg. 1939) betrieben in zweiter Generation die Gaststätte „Zur schönen Aussicht“ in Hanekenfähr. Es war ein beliebtes Ausflugslokal an der Ems in der Nähe des Wasserfalls mit Blick auf die Eisenbahnbrücke. Eine besondere Attraktion

Weiterlesen

Kies, Zement und Wasser…

Jetzt geht es rund auf der Museumsbaustelle

Das Bauschild in Richtung Burgstraße zeigte alle am Bau beteiligten Firmen und Institutionen – hier ziehen Landkreis, Stadt und Museumsverein mit den Baufirmen an einem Strang

Seit Osterdienstag geht es wieder richtig rund auf der Museumsbaustelle. Die letzten Reste des Tresorraumes sind abgetragen und die Arbeiten an den Fundamenten werden jetzt fortgesetzt. Bereits vor Ostern

Weiterlesen

Noch im April 1945 starben Lingener an allen Fronten Europas

Lingener Eisenbahner Fritz Koopmann starb im Osteinsatz

Die Lingener Eisenbahner im Osteinsatz fertigten zum 1. Mai 1943 in der Gießerei im Eisenbahnwerk Saporoshje solche Aschenbecher an und schickten sie als Andenken in die Heimat (Original im Emslandmuseum)

Der Lingener Fritz Koopmann wohnte am Galgenesch und arbeitete beim Reichsbahn-Ausbesserungswerk. Er wurde Ende November 1942 mit zahlreichen anderen Lingener Eisenbahnern nach Saporoshje in die Ukraine abkommandiert, um das dortige

Weiterlesen

Jugendliche aus Lingen noch in den letzten Tagen an die Front

Erinnerungen an Heinz Schulte (1927-1945)

Heinz Schulte mit seinen Eltern vor der Wohnung in der Rheiner Straße beim Abschied des Vaters zum Militärdienst an der Ostfront in Russland – der gepackte Koffer steht schon vor der Haustür . Das letzte gemeinsame Foto der Familie.

Gerd Schulte aus der Pontanusstraße blickt in das Fotoalbum seiner Eltern und entdeckt dort die fast 100 Jahre alten Kinderfotos seine älteren Bruders Heinz. Die beiden haben sich nie kennengelernt, denn Heinz Schulte kam als 17jähriger Wehrmachtssoldat

Weiterlesen

Vom Durchzug der Front verschont geblieben

Kindheitserinnerungen an das Kriegsende in Schapen

Wegen der Moor- und Niederungsgebiete zwischen Spelle, Dreierwald und Schapen blieb der Ort vom Durchzug der Front verschont

Hugo Vaal (1934 -2020) hat in seinen letzten Lebensjahren eine mehrbändige Hof- und Familiengeschichte seiner Vorfahren in Schapen zusammengestellt. Darin berichtet er auch über seine Erinnerungen an

Weiterlesen

Kapitulation in Spelle

Bis zum letzten Augenblick drohten Bomben und Beschuss

Über die Aabrücke in Dreierwalde stießen die englischen Panzer überraschend bis zum Bahnhof Spelle vor

Der Speller Heimatforscher Helmut H. Boyer (1929-1993) schrieb Anfang der 90er-Jahre nach den Angaben verschiedener Zeitzeugen sowie aus Notizen in örtlichen Chroniken einen Beitrag zum Kriegsende in Spelle. Er konnte dabei

Weiterlesen

Ostern in Corona-Zeiten

Emslandmuseum bleibt auch über die Feiertage geschlossen

Die Darstellung des Osterwunders auf einer Fliesenwand in einem alten Bauernhaus bei Haselünne

Wegen der Corona-Krise bleibt das Emslandmuseum in diesem Jahr über die Ostertage geschlossen. Die Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben – wie Sie hoffentlich auch – in diesem Jahr Ostern zu Hause.

Weiterlesen