Archiv der Kategorie: Erweiterungsbau

Alles im Zeitplan

Baustellenführung mit dem Heimatverein

Baustellenführung am Erweiterungsbau des Emslandmuseums

Perfektes Wetter herrschte am 23. Juli als das Emslandmuseum exklusive Führungen auf der Baustelle für die Miitglieder des Heimatvereins Lingen anbot. Vereinsvorsitzende Hanni Rickling hatte das Programm auf Abstand und mit Maske organisiert. Geschäftsführer Dr. Andreas Eiynck erläuterte anschaulich anhand von Bauplänen und mit viel Begeisterung für das entstehende Bauwerk interessierten Besucherinnen und Besuchern den Baufortschritt. „Alles im Zeitplan,“ lautet das sein lobendes Fazit für die Firma Hofschröer.

Mittlerweile lassen sich bei einem Rundgang ums Gebäude die Dimensionen des Vorhabens erahnen. Mit Deckenhöhen von über 4,50 m und Glasfronten an drei Seiten wirkt die neue Eingangshalle jetzt schon beeindruckend. Lichtdurchflutet wird sie sein und im Obergeschoss entsteht ein Veranstaltungsraum mit viel Platz für Vorträge. Auch die Museumspädagogik bekommt einen eigenen Raum, mit vielen Werk- und Bastelmöglichkeiten für Besucher aller Altersstufen.

Die Barrierefreiheit wurde mit einem Lift ebenso wie mit Sanitäranlagen im Erdgeschoss von Beginn an mitbedacht. Die Dauerausstellung im ersten Obergeschoss wird neben dem Aufzug aber auch über die Treppe leichter zu erreichen sein, wurde letztere doch bequemer geplant als die Wendeltreppe im Altbau.

„Nachdem Ende Juli die Decke fertiggestellt sein wird“, meint der Museumsleiter zuversichtlich, „können wir im August eine öffentliche Führung anbieten.“ Ein Termin dafür wird noch bekannt gegeben.

(Autorin dieses Beitrags und Fotos: Margarete Zimmermann)

Corona und andere Baustellen

Mitgliederversammlung des Museumsvereins

Vorstand und Mitglieder des Museumsvereins mit der Vorsitzenden des Lingener Kulturausschusses Irene Vehring (Mitte) und dem neuen Leiter der Kulturabteilung beim Landkreis Emsland Dr. Philipp Scheid (ganz rechts) vor der Museumsbaustelle

Unter ungewöhnlichen Rahmenbedingungen fand jetzt die Mitgliederversammlung des Vereins Emslandmuseum Lingen statt. Träger des Museums sind…

Weiterlesen

Kies, Zement und Wasser…

Jetzt geht es rund auf der Museumsbaustelle

Das Bauschild in Richtung Burgstraße zeigte alle am Bau beteiligten Firmen und Institutionen – hier ziehen Landkreis, Stadt und Museumsverein mit den Baufirmen an einem Strang

Seit Osterdienstag geht es wieder richtig rund auf der Museumsbaustelle. Die letzten Reste des Tresorraumes sind abgetragen und die Arbeiten an den Fundamenten werden jetzt fortgesetzt. Bereits vor Ostern

Weiterlesen

Heftiger Widerstand in der Lingener Innenstadt

Tresor der früheren Landeszentralbank hat noch nicht verspielt

Hartnäckig zeigt sich während der Bauarbeiten der Tresorraum der früheren Landeszentralbank

Noch immer kämpft sich eine Spezialfirma aus Dortmund mit ihrer Betonsäge durch die Decke und die Wände des Tresorraums der früheren Landeszentralbank. Doch allmählich lockern sich die in handliche Blöcke zerteilten Betonstücke und können demnächst abtransportiert werden.

Besondere Entdeckungen konnten im Tresorraum leider nicht mehr verzeichnet werden. Weder Reichsmark, D-Mark noch Euro – und schon gar keine Goldbarren.

Von einem früheren Mitarbeiter der Landeszentralbank erhielt das Emslandmuseum aber bereits vor längerer Zeit zahlreiche Erinnerungsstücke aus der Geschichte der Landeszentralbank, früher Reichsbank, in Lingen. Dieses werden demnächst an dieser Stelle einmal vorgestellt.

Bohrlöcher sind vorbereitet

Noch hat der Tresor nicht verspielt

Noch hat der Tresor der früheren Landeszentralbank mit seiner ca. 80 cm starken Betondecke und etwa gleichstarken Wänden nicht verspielt. Doch hier sind die Bohrlöcher für seine Zerkleinerung bereits vorbereitet.

Keine Sorge, an eine kontrollierte Sprengung ist derzeit nicht gedacht, sondern mit einer Betonsäge werden Mauern und Decke in handliche Blöcke zerlegt und dann abgetragen.

Im Hintergrund beginnt bereits die Baustelleneinrichtung für die Bohrung der bis zu 12 Meter tiefen Betonpfeiler, auf denen der Neubau sicher stehen wird.

Noch hat der Tresorraum nicht verspielt, aber die Bohrung für die Zerkleingerung in handliche Brocken sind hier bereits vorbereitet

Dem Tresor geht’s an den Kragen

Die Abbrucharbeiten am früheren Anbau des Emslandmuseums gehen zügig voran. Nachdem das aufgehende Gebäude in den letzten Tagen bereits vollständig abgetragen wurde, gilt es nun, den früheren Tresorraum der Landeszentralbank zu beseitigen.
Kein ganz einfaches Unterfangen, denn solche Tresorräume wurden auch früher schon aus starken Beton mit besonderer Stahlarmierung gebaut. Doch für moderne Abbruchgeräte ist auch ein solches Bauwerk kein Problem. Nur ganz geräuschfrei geht das leider nicht.
Eine weitere Überraschung gibt es sicherlich noch in den nächsten Tagen, wenn die alte Tresortür ausgebaut wird – ein Meisterwerk deutscher Tresorbaukunst aus den 50er Jahren der Marke Pohlschröder mit Spezialschlössern und Nummernkombination.

Mit modernem Gerät geht es dem früheren Tresorraum an den Kragen.

Grundsteinlegung verschoben

Wegen des Corona-Virus musste die für heute geplante Grundsteinlegung für den Erweitungsbau des Museums leider auf einem späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Gefreut haben wir uns über die attraktive Gestaltung des Bauzaunes durch die Firma Hofschröer, zu der wir gerne einige Motive aus unserem Bildarchiv beigesteuert haben. Herzlichen Dank!

Über den weiteren Fortgang der Arbeiten werden wir Sie an dieser Stelle fortlaufend informieren.

Beginn der Abbrucharbeiten

Die Vorarbeiten für den Erweiterungsbau des Emslandmuseums sind in vollem Gange. Bevor die Abbrucharbeiten am bisherigen Anbau beginnen konnten, haben die Stadtwerke schon etliche Hauptleitungen für Strom und Wasser umgelegt. Der Kampfmittelräumdienst hat das Gelände sondiert – glücklicherweise keine Treffer. Die Firma Hofschröer hat die Baustelle eingerichtet und das Abbruchunternehmen Brümmer hat in der letzten Woche mit dem Abbruch des Anbaus begonnen.

Jetzt sind alle ganz gespannt, wie der Bagger die große Stahltür aus dem Tresor der früheren Landeszentralbank bergen wird.

In der kommenden Woche wird das große Bauschild in Richtung Burgstraße aufgestellt. Und für die Gestaltung der Banner auf dem Bauzaun hat sich die Firma Hofschröer gemeinsam mit dem Emslandmuseum etwa ganz besonderes ausgedacht.

Wenn Sie in Lingen sind, schauen Sie in den nächsten Tagen doch mal an der Baustelle vorbei.

Der Ausblick aus unserer Bibliothek am Mittwoch, 11.03.2020.